Mein absoluter Allround-Liebling Lowa Renegade GTX Mid

Seit über 2 Jahren begleitet mich der Lowa Klassiker Renegade GTX Mid jetzt schon auf allen Wegen und ich bin nach wie vor begeistert. Die Konstruktion des Renegade ist beim Damenmodell extra auf Frauen zugeschnitten. Hat also einen eher schmaleren Leisten.

Was mich von Anfang an hingerissen hat, war nicht nur der bequeme Sitz, sondern auch das klassische Design. Auch mit der Vielzahl der Farbvarianten hebt er sich deutlich von anderen Wanderschuhen ab.

Abbildung mit Renegade GTX
Mit dem Renegade in Schweden

Sicherer Halt in fast jedem Gelände

Anfangs nur als Wanderschuh gedacht, trage ich den Renegade GTX Mid mittlerweile täglich. Ob zum Hundespaziergang bei jedem Wetter, im Winter als Alltags Schuh oder beim wandern in der Eifel. Die stabile Schaft- und Sohlenkonstruktion (MonoWrap) sorgt für gute Stabilität und Halt, womit der Schuh sich in der AB Klassifizierung wieder findet (Mittelgebirge geeignet)

Lowa Renegade Produktbild
Lowa Renegade GTX Mid,

Wasserdicht und Atmungsaktiv

Trotz der stabilen Gore-Tex Membran, die den Renegade GTX Mid komplett wasserdicht macht, ist er unerwartet Atmungsaktiv. Klar bekommt man an heißen Tagen auch heiße Füße, aber der Wasserdampf wird gut nach außen abtransportiert. Allerdings sollte man ihn gut pflegen, denn wenn das Leder austrocknet ist die Gefahr groß, dass es mit der Membran darunter einreißt und der Schuh nicht mehr wasserdicht ist. Damit die Feuchtigkeit gut transportiert werden kann ist es wichtig keine Baumwollsocken zu nehmen sondern lieber Wandersocken aus Merinowolle z.B. von Woolpower.

Renegade GTX im Hohen Venn
Unterwegs im Hohen Venn

Produktdetails:

Lowa-Index 4 / All Terrain Classic

Obermaterial Nubukleder

Futter Gore-Tex

Sohle Vibram® Evo

Gewicht ca. 1100g Paar

Die richtige Pflege für den Lowa Renegade GTX Mid

Damit ihr wirklich lange was von eurem Liebling habt, ist die richtige Pflege enorm wichtig:

  1. Vorbereitung: Fußbett herrausnehmen, damit es an der Luft trocknen kann, Schnürsenkel herausziehen.
  2. Grundreinigung: Grobe Verschmutzungen unter Wasser mit einer Bürste entfernen, Sohle von Schmutz und Steinen befreien.
  3. Hygiene: Der Schuh kann mit Lauwarmen Wasser auch von innen gereinigt werden. Auch das Fußbett kann bei Bedarf gewaschen werden.
  4. Trocken: Niemals direkt in der Sonne oder unter der Heizung trocknen. Nasses Leder ist sehr Hitzeempfindlich.
  5. Wachsen: Leder braucht regelmäßig Wachs als „Nahrung“. Auch bei Gore-Tex Schuhen, KEIN LEDERFETT!!! Das Wachs mit einem Tuch oder mit dem Finger dünn auftragen. Hier für könnt ihr zum Beispiel Sno-Seal Wachs verwenden.
  6. Einsprayen:Wer nicht immer die Zeit zum Wachsen hat, kann seine Schue auch zwischendurch einsprühen. Am besten wenn die Schuhe noch nicht ganz trocken sind. Die Poren sind dann geöffnet und die Imprägnierung geht noch tiefer. Hier solltet ihr allerdings darauf achten, dass euer Imprägnierspray Membran geeignet ist wie zum Beispiel Meindl Conditioner&Proofer
  7. Haken und Ösen: Mit Wachs vor Korrosion schützen. Anschließend die Schuhe polieren.

Nachteile?

Ja, einen Minuspunkt gibt es tatsächlich. Da die Sohle angespritzt ist, kann man den Renegade leider nicht neu besohlen lassen. Vielleicht findet Lowa für die Zukunft eine nachhaltigere Lösung.

weitere Infos

Den Renegade gibt es auch als Halbschuh, der nur bis zum Knöchel geht. Allerdings hat er dann nicht mehr die selbe Festigkeit, sondern gehört dann der A Kategorie an. Also eher für leichteres Gelände.

Beide Varianten gibt es natürlich auch als Herrenmodelle.

Mein Fazit

Für alle geeignet die einen eher schmaleren Fuß haben und in unserer Region oder im Mittelgebirge unterwegs sind.

Weitere Schuhe im Test:

Der Meindl Air Revolution GTX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.